Alfons Black


Mit acht Jahren mit Blockflöte begonnen, obwohl er eigentlich Klavier lernen wollte (und entsprechend wenig motiviert war) war die erste musikalische Pause vorprogrammiert. 

Bis zur Autodidakten Phase: mit 14 Gitarrengrundkenntnisse angeeignet, mit 16 zur Posaune überredet, wo er in einer Bigband mitspielte, aber immer neugieriger auf die Saxophone in der Gruppe schaute um sich schließlich mit 17 das erste Tenor zu kaufen (die Flötenkenntnisse waren dann am Anfang doch noch ein nützliches Kapital). 

Damit stieg er in verschiedene Band- und Bigband Projekte im Freundeskreis ein.

Mit der Autodidaktik an seine Grenzen gestoßen, entschied er sich Unterricht zu nehmen.  

Im Anschluss folgte noch ein eigenes kleines Bandprojekt ReAlTo, bis dann Vollzeitjob, andere Hobbies und Hausumbau nur noch Zeit für fallweises privates Jammen im Freundeskreis ließen. 

Bei der Suche nach Musikanschluss stieß er durch einen glücklichen Zufall 2016 auf die Blacks & White.